Entre Schrattenflue et Hohgant

Prochain rendez-vous
Dimanche, 9. mai 2021

La verte vallée de l'Emmen et son habitat agricole dispersé est attrayante. L'industrie du bois y est importante et se remarque. Nous marchons à partir d'Eggiwil le long de l'Emme et serons toujours en chemin entre deux massifs montagneux peu connus, mais remarquables, celui de Schrattenflue et celui du Hohgant. Le deuxième jour, nous serons au coeur de la Biosphère Unesco d'Entlebuch.

Erster Tag

Der Anfang unserer Strecke ist einfach, der Boden ist flach entlang der Emme und die Landschaft ist offen. Später kommen Wälder und Steigungen, wir müssen ja von den 739 m von Eggiwil auf die 1151 vom Obersteinboden und weiter zum Rämisgummehoger (1300 m) und Wachthubel (1414 m). Wir haben Zeit um diese Steigungen zu meistern und können immer wieder eine Pause machen und die Sicht geniessen. Die ist atemberaubend. Man sieht bis zu den Walliser 4000er.

Schangnau erreichen wir am Ende des Nachmittags. Es ist ein kleines Dorf mit einem grossem Hotel, was beweits, dass sich die Bauernfamilien sich hier regelmässif treffen.

5 Stunden Marschzeit, 13 km; Start: 739 m, höchster Punkt (Wachthubel) 1414 m, Schangnau (Ende) 929 m.

 

Wir übernachten im schangnauer Hotel Löwen: http://www.loewen-schangnau.ch 

Und bekommen dort Abendessen und Frühstück.

 

Zweiter Tag

Wir verlassen Schangnau. Der Weg schlendert zu einer alten Mühle, von einem Bauernhof zum nächsten, entlang eines Baches, zu einer Holzbrücke und immer behalten wir die Sicht zu den zwei Bergmassiven. Der höchste Gipfel vom Hohgant heisst der Furggegütsch mit 2197 m. Die Schrattenfluh muss sich mit 100 Metern weniger zufrieden geben : derHängst erreicht 2092 m.

Nach Kemmeriboden wird der Wanderweg zum Bergwanderweg. Die Bauernhöfe sind Alpen die nur einige Monate pro Jahr benützt werden. Die Käseherstellung ist hier noch sehr lebendig. Die Wege steigen leicht. Wir verlassen die 900 m Höhe und erreichen 1200 m. Da wir die Schrattenfluh links und den Hohgant rechts verlassen haben, sehen wir vor uns den Brienzergrat. Erneut ein schönes Bergmassiv mit Gipfeln um die 2221 (Tannhorn). Wir sind auch im Herzen der Unesco Biosphäre Entlebuch und sehen in der Ferne die Gemeinde Sörenberg, das Ziel dieser zweitägigen Wanderung.

6 Stunden Marschzeit, 19 km; Start (Schangnau) 929 m, höchster Punkt (Salwide) 1446 m, Sörenberg (Ende) 1157 m.

 

Versicherung ist Sache des Teilnehmers und der Teilnehmerin.

Abfahrt Basel SBB 07.28, Ankunft Eggiwil 09.32

Abfahrt Sörenberg 16.55, Ankunft Basel 19.32